Wohin mit den Gfühlen

Eine Sehnsucht gibt es immer

Warten. Die Nachricht nochmal lesen. Kein Gerät zur Hand. Panik. Atmen.
Nicht wissen, wie es weitergeht. Es piept, erleichtert sein, Glücksgefühle.
Funkstille, zu tiefst betrübt. Langeweile denken. Langweilig da stehen. Lautlos sein.
Das Gerät auf lautlos gestellt. Unruhig werden. Nichts verpassen. Nach dem Gerät in der Tasche tasten. Denken: Alles hat seine Grenzen. Gleichgültig sein. Warten lassen, es klingelt, nicht ran gehen.

Die Landschaft bemerken. Kein Gerät zur Hand. Das Leben und den Moment  geniessen.
Frei sein.

Das Gerät wieder zur Hand, durch die Katastrophenmeldungen der Welt klicken.
Wir sehen, wir sehen nicht.
Was zu tun ist, das wissen wir meist und tun es. Aber wir haben keine Ahnung, wohin mit dem Gefühl, wenn’s in unserer Brust weit wird und schmerzt.

Die Liebe – ein unordentliches Gefühl 

Für Walter Riso besteht eine gesunde Liebesbeziehung aus drei verschiedenen Arten der Liebe:

  • Eros – die triebgeleitete, körperliche Liebe, die nimmt und sich befriedigt
  • Philia – die freundschaftliche Liebe, die teilt und sich freut
  • Agape – die Liebe,  die mitfühlend ist.

Aber Schüler verlieben sich in ihre Lehrer oder der Freund in die Freundin seines Freundes.
Die erste Liebe oder unerfüllte Liebe kann weh tun.
Es schmerzt, jemanden zu lieben und nicht zurückgeliebt werden.

Die Liebe – von der WHO offiziell als Krankheit anerkannt.

Die Liebe muss behandelt werden – zu einer solchen Schlussfolgerung ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gekommen. Das zarte Gefühl wurde in die offizielle Klassifikation der ernsthaften Erkrankungen eingetragen und den internationalen Krankheits-Code „F63.9″ bekommen.

SIE wurde den psychischen Störungen zugeordnet – den „abnormen Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle”. Zu Symptomen zählen ständige Gedanken an den anderen Menschen, Stimmungsschwankungen und sogar allergische Reaktionen. Wo das Ganze geheilt werden kann, teilt die WHO allerdings nicht mit.

Das Verlangen, durch den anderen zu genießen, und wenn es andere Verlangen unterdrückt, dann ist es eine reale psychische Störung. Liebe bedeutet nicht, dass du durch jemanden genießen möchtest oder genießt, sondern dass du den anderen genießen lassen möchtest, außerhalb der Verbindung mit dir selbst.