Damit die Therapie zum erwünschten Erfolg führt

Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Therapieverlauf
  • Eltern/ Familie sehen die Therapiebedürftigkeit des Kindes – sie sagen „ja“ zur Therapie
  • Eltern/ Familie sind bereit zu Hause mit dem Kind Übungen nach Anleitung der Logopädin/ Ergotherapeutin zu machen
  • Das Kind ist motiviert,  an seinen Defiziten (z.B. Sprache, Feinmotorik, Konzentration etc) zu arbeiten,  d.h. es ist bereit, wenn möglich täglich zu üben
  • Das Kind will sich  verbessern
  • Das Kind weiß, warum es in die Therapie kommt.
  • Zusammen mit dem Kind und den Eltern werden mögliche Therapieziele formuliert.(Erwartungen von Kind und Eltern definieren)
Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Es ist wichtig in regelmässigem Kontakt zur Logopädin/ Ergotherapeutin  zu stehen (Besuch, Telefon um eine kurze Standortbestimmung machen zu können)
  • Bei Fragen oder Zweifel in Bezug auf die Therapie, suchen Sie das Gespräch mit der Logopädin/ Ergotherapeutin
  • In der Regel kommt das Kind alleine in die Therapie. Es kann jedoch Sinn machen, dass die Eltern (Mutter und/ oder Vater) während der Therapie anwesend sind (z.B. Instruktionder Übungen, die sie als Co- Therapeuten zu Hause mit dem Kind durchführen sollten, etc.)
  • Es ist sinnvoll die Logopädin/ Ergotherapeutin über wichtige Ereignisse, die das Kind sehr beschäftigen, zu informieren.
Organisatorisches – Information über :
  • Finanzierung von Erstabklärung und Therapie
  • Ferienregelung
  • Verbindlichkeit der Therapie – wenn sich Kind und Eltern für eine Therapie entscheiden gibt es folgende Regeln :Regeln/ Bedingungen

o Kind im Verhinderungsfall abmelden
o Pünktlich und regelmässig in die Therapie kommen
o Hausaufgaben machen
o Die Hauptverantwortung der Förderung des Kindes liegt klar in den   Händen der Eltern.
Die Therapie soll sie in ihrem Bestreben unterstützen

  • Zusammenarbeit mit der Lehrperson

o Die Logopädin/ Ergotherapeutin bespricht mit der Lehrkraft aktuelle  Fortschritte oder Schwächen, die in der Therapie bzw. in der Schule auftreten
o Die Logopädin/ Ergotherapeutin wird in der Regel von der Lehrkraft über schulisch bedingte Ausfälle (wie Schulreise, Waldspaziergang, Klassenfoto etc.) informiert.

  • Die Therapie ist kein Nachhilfeunterricht für die Schule. Aktuelle, schwierige Themen aus der Schule dürfen mitgebracht werden. Die logopädische/ ergotherapeutische  Therapie ist aber auch nicht Aufgabenhilfe!
  • Die Logopädin/ Ergotherapie gibt gerne Auskunft zu therapieergänzender Lernsoftware, Bücher und Übungen für zu Hause

Hausaufgaben

  •  Das Kind trägt Hauptverantwortung für die Hausaufgaben
  • Nur wiederholte Übung kann eine Wirkung erzielen
  • tägliches Üben ist wichtig – nur einmal intensiv üben, kurz vor der Therapiestunde bringt wenig

 

Wandern macht lustig

Die schöne Insel Mallorca ganz individuell entdecken

Als Individualreisender kann man auf Mallorca unbekannte Pflanzen und Kräuter entdecken. Es gibt sogar eine App die Bäume und hiesige Pflanzenwelten indentifizieren.
Bergziegen, Schafe, Esel und Vögel sind nicht selten die einzigen Begleiter.
Wandern auf Mallorca wird zwar zunehmend beliebter, aber besonders auf den anspruchsvollen Trekkingrouten ist  noch immer kaum ein Menschenauflauf zu erwarten.Übernachten können Sie in Appartments oder romatisch eingerichteten Fincas.
Physische Wirkung des Wanderns

  • positive Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System, den Stoffwechsel, den Stütz- und Bewegungsapparat, die Atmungsorgane, das Immunsystem
  • leistungssteigernd
  • Intensivierung des Körperbewusstseins
  • Sensibilisierung für den eigenen Körper
  • Erfahrung der Belastungsgrenze

Psychische Wirkung

  • Erleben von Ästhetik der durchwanderten Landschaft
  • abschalten können
  • zu sich selbst kommen
  • dazugewinnen von Selbstvertrauen
  • wiederentdecken abgewehrter und teilweise verschütteter Emotionen durch intensive Nähe zu Mitmenschen und Naturerfahrung
  • gesundheitsbewusste Verhaltensänderung
  • verbessert die Konzentration

Beach Climbing

Beim Klettern geht es um Bewegung und Kraft, Anspannung
und Entspannung, Koordination und Konzentration, Körpergefühl und das Erleben in der Gruppe.

Genau diese Eigenschaften, Fähigkeiten und Erfahrungen will die Ergotherapie bei Kindern gezielt fördern. Dies gelingt umso leichter, da Klettern eine große Faszination auf Kinder ausübt.
Die Kinder gehen mit viel innerem Antrieb und mit Freude zur
Sache. Sie testen ihre Leistungsgrenzen ganz selbstverständlich und spielerisch aus.

Ein Besuch in  Kletterwald Grünheide am Nordstrand vom Werlsee ist ein idealer Ausflug für klein und groß.

www.kletterwald-gruenheide.de/

Das macht SINN

Fuß-und Sensomotorik

Schlagworte wie Eigenwahrnehmung, Sensorik, Motorik und Statik sind aus der mordernen Fußchirugie im Rahmen eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes nicht mehr wegzudenken.

Woran liegt das ?

Der Fuß stellt ein äußerst sensibles Organ da, welches bei jedem Schritt Informationen über Temperatur, Festigkeit, Oberflächenbeschaffenheit und Neigung des Untergrunds aufnimmt und weiterleitet.Dies ist möglich, weil die sensitiv kortikalen Repräsentationsfelder- die Afferenzen – wesentlich größer repräsentiert sind als die motorischen, selbige sind an der Hand vielfältiger repräsentiert.

In unserer Praxis  zeigen häufig  Kinder mit Wahrnehmungsstörungen unzureichende Anpassungsleistungen der Füße.Obwohl älter als 6 Jahre ist ihr Fußgewölbe nicht gut entwickelt. Es besteht ein hypotoner Grundtonus, der neben dem mangelhaften Fußgewölbe auch häufig zu einem Knickfuß führt.Bei Aktivitäten kann sich dies verändern.

Ab und an mal barfuß laufen

Ohne Schuhe an den Füßen wird die Belastung beim Gehen gleichmäßig über den ganzen Fuß verteilt: Der Fuß kann besser abrollen und trainiert damit alle seine 60 Muskeln und 214 Sehnen. Außerdem werden durch den unebenen Untergrund sämtliche Fußreflexzonen massiert und stimuliert, der Kreislauf angeregt und das Immun- und Nervensystem in Balance gehalten.

Für Kinder ist diese alle Sinne stimulierende Bewegung ein großer Spaß. Besonders, wenn man sie mit ein paar Spielen verknüpft. Zusätzlich zur Wahrnehmung mit geschlossenen Augen kann man sie zum Beispiel den Untergrund erraten lassen. Oder man lässt sich vom Kind genau beschreiben, wie sich der Boden unter den Füßen gerade anfühlt. Das stimuliert dann auch noch den kognitiven Bereich im Gehirn und intensiviert das Erlebnis.

Ribbecks Barfußpark ist vor allem bei barfuß laufenden Berlinern beliebt. Die 2,5 Kilometer lange Marschstrecke bietet verschiedene Laufbeläge und wird häufig kontrolliert. Der Barfußpfad liegt knapp 50 Kilometer westlich der Hauptstadt, in der Nähe von Nauen, und ist Teil eines so genannten Kinderbauernhofs. Am Ende des Parcours warten nicht nur eine Wasserpumpe zum Reinigen der Füße, sondern auch ein Maislabyrinth, frisch gebackener Kuchen vom Bauernhof sowie verschiedene Tiergehege.

Freaky Karneval

Es ist eine Zeit des Amüsierens & Lachens.Lachen hat ja bekanntlich heilende Wirkung.Der Amerikaner  Norman Cousins erkrankte vor fünfzig Jahren an Knorpelschwund, da er keine Medikamente nehmen wollte, verordnete er sich Lachen als tägliche Therapie. Tatsächlich nütze diese  selbstverordnete Kur und die Entzündungen heilten aus.

Beim Lachen bewegt der Zygomaticus-Muskel den Mund, Augenmuskulatur spannen sich an, Nasenlöcher werden weiter und dem Gehirn wird Stress signalisiert.Dann entspannen 17 Gesichtsmuskeln gleichzeitig. Das Herz schlägt langsamer und der Blutdruck fährt runter.

Selbstgebastelte Masken eignen sich hervorragend, um den Individualprozeß zu fördern.Kinder und Erwachsene können spielerisch in andere Rollen schlüpfen und erleben sich dadurch lebendiger und facettenreicher.