Intensivtraining an der Mecklenburger Seenplatte

IMG_7789IMG_7805

Mutismus-Tiere können wahrhafte kommunikative Türöffner sein

Mutismus ist ein herausforderndes Thema, an das sich nur wenige Therapeuten herantrauen.

Mutismus ist eine Kommunikationsstörung, wobei keine Defekte der Sprechorgane und des Gehörs vorliegen. Der Mutismus tritt mehrheitlich in Verbindung mit einer Soziophopie auf. Im Jugend- und Erwachsenenalter ist das Schweigen häufig eingebettet in Depressionen. Man unterscheidet beim Mutismus zwischen dem (s)elektiven Mutismus, dem totalen Mutismus sowie dem akinetischen Mutismus.

Tiere als eine Art „Türöffner“ nutzen, um über sie einen schnellen Kontakt aufbauen zu können. Wenn der Kontakt etabliert ist, geht es über kreatives Schaffen und Erschaffen weiter in die Richtung, die es dem Kind und Jugendlichen erlaubt, wieder mehr mit seiner Umwelt zu kommunizieren. Dabei lernen sie durch den Umgang mit den Tieren sehr schnell, dass es auch andere Möglichkeiten der Kommunikation gibt, als die Sprache.

Unter Einbezug der Eltern kann eine intensive, tägliche, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Kind, hartnäckige Ziele oft erfolgreich erreichen.

In Charlottenthal hat Herr Wenzlaff einen  Therapiehof errichtet.Sie können vorort in der liebevoll eingerichteten Ferienwohnung wohnen und mit den Alpakas frühstücken.:)