Wem es nicht zu heiß ist,

…wer zufällig seine Sommerferien auf  Mallorca verbringt und wer seine Konzentration verbessern möchte kann vorort am Marburger Konzentrationstraining teilnehmen.

Mit einer gültigen Ergotherapieverordnung können Sie sich mit dem  AnmeldeformularMKTschule bei uns anmelden, alle weiteren Details werden anschliessend besprochen.

 

„Im Flow sein“- der glückliche Zustand bei einem Schaffens- oder Tätigkeitsrausch

flow-fan

Wenn es fließt, dann fließt es.

Der Flow ist  ein beglückendes erlebtes Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit, die wie von selbst vor sich geht. Wir sind nicht unterfordert oder nicht überfordert. Das heißt wir haben weder Angst noch sind wir gelangweilt.

Wenn wir im Flow-Erleben sind, befindet sich die Schwierigkeit der Aufgabe und die Lösungskompetenz im Gleichgewicht. Es ist als existiert die Außenwelt nicht, denn Handeln und Bewusstsein verschmelzen miteinander.
Wir befinden uns dann im Hier und Jetzt, es bedarf kein Loben von außen, unsere Tätigkeit ist selbstbelohnend, denn die  Herausforderung einer außerordentlichen Tätigkeit bewirkt eine intensive Ausschüttung von Glückshormonen.

Kinder die in ein Spiel vertieft sind, hören das Rufen der Mutter nicht. Viele Kinder kommen beim Lego bauen in diesen Zustand. Die Mutter berichtet:“ Carl Leo kann sich dann völlig konzentrieren und ist vertieft ins Zusammenstecken der Bauelemente, aber in der Schule bemängelt die Lehrerin fehlende Konzentration und es gibt Lernschwierigkeiten.“

Die Tätigkeit “ Lego bauen“ wird dann der Tätigkeit wegen ausgeführt (z. B. wegen des guten Gefühls, weil es Spaß macht) und nicht wegen potenzieller Folgen. Eine Tätigkeit, die man wegen potenzieller Folgen ausführt (z. B. bessere Noten, mehr Ansehen bei den Eltern oder Lehrern …) ist den Folgeanreizen zuzuordnen.

Der Grund für Lernschwierigkeiten ist oft, dass Kinder überfordert oder unterfordert ist. In einer Klasse mit 23 Kindern bringt jedes Kind andere Fähigkeiten und Fertigkeiten mit. Die Wahl der falschen Aufgabenschwierigkeit, also keine Übereinstimmung zwischen Aufgabenschwierigkeit und Fähigkeit, ist hinderlich für das Auftreten eines Flows.
Um eine Balance zwischen schulischen Herausforderungen und Freizeit herzustellen, holt man sich den Flow Z.B. bei Sportarten, die man beherrscht und in denen man „aufgeht“.
Zum Beispiel beim Klettern, Ski fahren, joggen oder Funsportarten.

Auch Tanzen kommt eine besondere Bedeutung als Flow-Aktivität zu, da „Tanzen vermutlich die älteste und bedeutsamste Aktivität ist, sowohl aufgrund seiner weltweiten Anziehungskraft als auch wegen seiner potenziellen Komplexität.
Auch beim Musizieren, Malen, oder freudvollen Spielen kann ein Mensch einen intensiven Flow erleben.

Mit jedem einzelnen der menschlichen Sinne lässt sich Flow erleben.
Voraussetzung zum Eintreten in den Flowzustand ist zuvor die Bereitschaft, auf die oftmals anzutreffende, grundsätzlich skeptische Distanz zum Erlebten verzichten zu wollen, sich also einem möglichen Erleben ganz zu öffnen:

  • beim Fühlen
  • beim Hören
  • beim Riechen und Schmecken
  • und beim Sehen

Entscheidend ist die Kombination

  1. von voriger Aktivität (Anstrengungen – was unternommen und aufgewendet wurde, um nun Flow erleben zu dürfen) und
  2. von Passivität (sich dann überraschen zu lassen von Flow).

 

 

Wir wünschen eine schöne sonnige Woche

anmeldeformularMKTschule

In den Osterferien können Schulkinder wieder  am Marburger Konzentrationstraining
teilnehmen.
Die Kurse finden auf Mallorca und in Berlin statt. Viel Freude!